UNSERE PROJEKTE

Zusätzlich zur Freispielzeit und den vielseitigen pädagogische Angeboten aus unseren Bildungsbereichen gibt es weitere besondere Projekte, die wir durchführen oder an denen wir teilnehmen, um Themen zu vertiefen.


 


Waldwochen / Waldtage

In unseren Einrichtungen werden regelmäßig Waldwochen und / oder Waldtage durchgeführt. Beim Aufenthalt im Wald werden die Kinder zunehmend vertrauter, und sie erkunden diese als einen neuen, interessanten und wertvollen Spielort. Sie entdecken ihre eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen, die ohne den Kontakt mit Wald, Wasser, Tier und Wiese, ohne die Berührung aller Sinne, sicher noch lange verborgen bleiben würden.

Spielzeugfreie Zeit

Einmal im Jahr schicken unsere Einrichtungen   ihr Spielzeug „in den Urlaub“. Alle vorgefertigten Spielmaterialien werden aus den Regalen und Schränken geräumt und feierlich verabschiedet. Durch das Wegfallen der vorgefertigten Spielmaterialien finden die Kinder neue Wege, sich mit Alltagsmaterialien, den ausgeräumten Regalen und auch den Stühlen zu beschäftigen. Somit können sie ganz neue Spielideen entwickeln.



Pikler Pädagogik

Unsere Haltung beruht auf dem Selbstverständnis, dass jedes Kind eine individuelle Persönlichkeit ist und seine Bedürfnisse von Anfang an mitteilt.  Dieses Bild vom Kind ist geprägt von der ungarischen Kinderärztin Dr. Emmi Pikler. Ihre Erkenntnisse sind heute mit dem Wissen aus der Bindungsforschung zentrale Bausteine der Krippen- und Kleinkindpädagogik. 

2018 hatten wir die Gelegenheit, nach Budapest zu fahren, und uns vor Ort im Pikler Institut weiterzubilden und uns auszutauschen. Seither halten wir dazu regelmäßige Fortbildungen. In diesen vermitteln wir, wie wir das Kind achtsam und wertschätzend begleiten, seine Signale wahrnehmen und aufgreifen, sein individuelles Zeitmaß berücksichtigen und seinem Bedürfnis nach autonomer (Bewegungs-)Entwicklung entgegenkommen.



„Wir bewegen Kitas“ – Bewegungspädagogische Präventionsprojekt nach Hengstenberg & Pikler

Eine gelungene Bewegungsentwicklung ist Grundlage für eine gesunde Persönlichkeitsentfaltung.
Sich frei und natürlich zu bewegen ist die Idee der Spiel- und Bewegungspädagogik von Hengstenberg und Pikler. Im Mittelpunkt steht dabei die behutsame bewegungspädagogische Unterstützung des kindlichen Forscherdranges. Dazu brauchen die Kinder (vorbereitete) Spielräume, denn diese sind Erfahrungsräume.

Hengstenberg Spiel- und Bewegungsmaterialien entsprechen durch ihre biologische Verarbeitung den Kriterien einer vorbereiteten Umgebung. Diese Geräte entwickelte E. Hengstenberg für das Spiel der Kinder, um ihre Entdeckungsfreude zu wecken, und zu unterstützen. Grundlage des Spiels ist die freie natürliche Bewegung von Anfang an. 
Ein wichtiges Lernmotiv für die Begleitung von Kindern ist: „Hilf mir, dass ich selber kann“ (Maria Montessori).


Bundesprogramm Sprach-Kitas 

Sprache eröffnet uns die Welt. Sie ermöglicht Denkprozesse, wir können uns verständigen, treten miteinander in Kontakt und eignen uns Wissen an. Sprachliche Kompetenzen haben einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg.

Daher ist es wichtig, den Spracherwerb so früh wie möglich optimal zu fördern.

Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“   stärkt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien in Kindertageseinrichtungen, indem eine zusätzliche Sprachfachkraftstelle gefördert wird.

Ziel des Programms ist es, das Angebot an sprachlicher Bildung systematisch und ganzheitlich zu verbessern, so dass der Spracherwerb aller Kinder angeregt und gefördert wird. Seit 2017 nehmen unsere Einrichtungen  Marcel-Breuer-Str. und Ferdinand-Kobell-Str. teil. Gemeinsam erarbeiteten wir in diesem Zusammenhang eine Erweiterung zu unserem pädagogischen Konzept.



dm Zukunftsmusiker – Singende Kindergärten

„Zukunftsmusiker“ ist eine Initiative von dm Drogeriemarkt. Mit dem Projekt „Singende Kindergärten“  werden Erzieher*innen dazu ermutigt, ihre Sing- und Bewegungsfreude neu zu entdecken, und diese an die Kinder weiterzugeben.



Lilo Lausch Programm der Stiftung Zuhören 

Im Jahr 2018 hielt die Elefantendame Lilo Lausch  Einzug in die Kita Haar gGmbH. Lilo Lausch übt mit den Kindern, aktiv zuzuhören. Denn wer in der Lage ist, aufmerksam zuzuhören, nimmt seine Umgebung und sein Gegenüber bewusster wahr. Zudem beginnt Bildung mit Zuhören. Wer gut zuhören kann, kann sich gut konzentrieren, und dies führt zur Stärkung der Sprachkompetenz und vielen weiteren kognitiven Fähigkeiten.

Lilo ist eine große Bereicherung bei den Themen kulturelle Vielfalt, Stärkung des Selbstbewuss­tseins und Förderung der interkulturellen Willkommenskultur. Der Umgang mit der Handpuppe Lilo Lausch führt bei den Kleinen und den Großen zur Sensibilisierung im Umgang mit verschiedenen Sprachen, Kulturen oder Ritualen.




Öko-Kids

Um ihren Lebensalltag verantwortungsbewusst mitgestalten zu können, brauchen Kinder Prozesse, die ihre Fähigkeiten und Werte stärken. ÖkoKids  ist eine vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern zertifizierte Auszeichnung für Kitas, die Projekte zum Thema Nachhaltigkeit durchführen.

Seit Jahren werden unsere Einrichtungen für eine Vielzahl ihrer ÖkoKids-Projekte ausgezeichnet. Bisherige Themen waren u.a.: Es muss nicht immer Plastik sein, „Alles rund um die Erdbeere“, „Wir bauen einen Naturgarten“, „Was summt denn da?“.

In diesen Projekten werden die Kompetenzen wie Verantwortungsbewusstsein, Lernbereitschaft, Emotionalität und Kommunikation aber auch die Lebensfreude gefördert und gefestigt. So entwickeln die Kinder einen bewussteren Blick auf ihre Umwelt, und wie man mit ihr umgeht.



Die Carusos

Die Carusos  ist eine Initiative des Deutschen Chorverbands (DCV), deren Ziel es ist, das Singen fest im Kita-Alltag zu integrieren und kindgerechtes Singen zu fördern. Es gibt festgelegte Qualitätskriterien, die erfüllt werden müssen: tägliches gemeinsames Singen, Singen in kindgerechter Tonhöhe, Vielfältige und altersgemäße Liedauswahl, Singen als ganzheitlichen Vorgang, hoher Stellenwert des Singens im Kindergarten. Unsere Einrichtung Zunftstr. hat diese Zertifizierung erhalten.




LiteraturKita

Immer weniger Kindern wird zuhause vorgelesen. Um den Kindern einen Zugang zu Büchern zu ermöglichen und auch die Eltern für das Medium Buch wieder zu gewinnen, haben wir das Projekt LiteraturKita ins Leben gerufen.

Vorlesen legt den Grundstein für viele verschiedene Entwicklungsbereiche, deshalb ist es wichtig, früh damit zu beginnen: Wortschatz und Sprachkompetenz, Konzentration, Merkfähigkeit, Empathie- und Sozialverhalten, Bindung, Kreativität, Gehirnentwicklung, Freude an Büchern und am Lesen




Es ist uns wichtig, neben der Sprache im Alltag dem Vorlesen einen großen Stellenwert zu geben. Denn nicht nur das Vorlesen von Geschichten, sondern auch das Erlernen von Gedichten oder das Einüben von kleinen Theaterstücken ist gewinnbringend für die Kinder. Das Gehirn wird dabei trainiert. Die Sprache reift, die Kinder erlernen einen guten Ausdruck, eine korrekte Satzbildung, einen reichhaltigen Wortschatz und somit ein gutes Sprachgefühl.

Die Teilnahme am LiteraturKita-Projekt bietet Struktur und Unterstützung, das Vorlesen nachhaltig in den Kitaalltag zu integrieren.


 
 
 
E-Mail
Anruf